: energie ausweisen...

Die Verpflichtung, einen Energieausweis bereit zu halten, wird durch die Energieeinsparungsverordnung (EnEV) 2014 deutlich verschärft.

Bisher galt die Aussage, dass der Verkäufer oder Vermieter dem Käufer oder Mieter einen Energieausweis spätestens auf Verlangen vorlegen muss. In der Praxis bedeutete dies häufig, dass weder für zum Verkauf stehende noch für neu zu vermietende Objekte Ausweise vorlagen.

Mit dem novellierten Verordnungstext gibt es nun keinerlei Spielraum für Interpretationen mehr: es müssen bereits im Vorfeld zwingend Energieausweise vorliegen; ebenso müssen die Energieskalen in Anzeigen ab in Kraft treten der EnEV 2014 angegeben werden...

Im Verordnungstext heißt es in §16 Abs. 1:

"Soll ein mit einem Gebäude bebautes Grundstück, ein grundstücksgleiches Recht an einem bebauten Grundstück oder Wohnungs- oder Teileigentum verkauft werden, hat der Verkäufer dem potenziellen Käufer spätestens bei der Besichtigung einen Energieausweis oder eine Kopie hiervon (...) vorzulegen; findet keine Besichtigung statt, hat der Verkäufer den Energieausweis oder eine Kopie hiervon dem potenziellen Käufer vorzulegen, spätestens unverzüglich, nachdem der potenzielle Käufer dies verlangt hat. Unverzüglich nach Abschluss des Kaufvertrages hat der Verkäufer dem Käufer den Energieausweis oder eine Kopie hiervon zu übergeben."

Welchen Ausweis benötigen Sie?

  • Wahlfreiheit gilt für alle Wohngebäude mir mehr als vier Einheiten

  • für Wohngebäude mit bis zu vier Wohneinheiten, die vor in Kraft treten der 1. Wärmeschutzverordnung 1977 errichtet worden sind, ist der Energiebedarfsausweis notwendig 

  • Ausnahme: Wohngebäude aus dieser Zeit, die entweder schon bei der Baufertigstellung den energetischen Stand der Wärmeschutzverordnung von ´77 aufgewiesen haben oder durch eine Sanierung auf diesen Stand gebracht worden sind. In diesen Fällen besteht Wahlfreiheit 

  • denkmalgeschützte Gebäude sind befreit